Anodisierte Knochenplatte

Knochenplatte farbanodisiert mit ElpoLux-Anox-Verfahren

Titananodisierung

Titan ist ein Leichtmetall mit äusserst günstigen mechanischen Werkstoffeigenschaften und hoher Korrosionsbeständigkeit. Es wird trotz seines hohen Preises in der Luft- und Raumfahrtindustrie, dem Behälter- und Apparatebau sowie in der Medizinaltechnik eingesetzt. Für die chemische Oberflächenbehandlung stehen die klassischen Verfahren wie Beizen, chemisches Entgraten und Elektropolieren zur Verfügung. Daneben kann die Oberfläche aber – ähnlich wie bei Aluminium – anodisiert werden. Dabei sind zwei Varianten zu unterscheiden:

Farbanodisieren

Beim Farbanodisieren (Anodisieren Typ III) verstärkt man die natürlich vorhandene Oxidschicht von 4 bis 6 nm auf bis zu 300 nm und erzeugt dadurch abhängig von der Schichtdicke sogenannte Interferenzfarben. Die Dicke der Oxidschicht und damit auch die Interferenzfarbe kann über die angelegte elektrische Spannung gezielt eingestellt werden. Diese Schichten werden zu dekorativen Zwecken (Schmuckindustrie) und zu Identifikationszwecken (Medizinaltechnik) eingesetzt. Für die Farbanodisation werden ausschliesslich saure Elektrolyte eingesetzt. Die angelegten Spannungen liegen im Bereich von 10 V bis 120 V.

Anodisierte Schraube   Anodisierter Hüftschaft
Schraube farbanodisiert mit ElpoLux-Anox-Verfahren   Hüftschaft farbanodisiert mit ElpoLux-Anox-Verfahren

 

Anodisierte Schrauben

Schrauben grauanodisiert mit ElpoLux-Anof-Verfahren

Grauanodisieren

Beim Grauanodisieren (Anodisieren Typ II) werden noch höhere Schichtdicken im Bereich bis 1–2 µm erzeugt. Diese Schichten werden überwiegend in alkalischen Elektrolyten erzeugt und dienen der Verbesserung der Korrosionsfestigkeit und der Verschleissfestigkeit. Die angewandten Spannungen liegen im Bereich von 60 V bis 150 V.

 

 

Elpochem bietet Prozesschemikalien für die gesamte chemische und elektrochemische Oberflächenbehandlung von Titan an.

 

© 2017 by Screen WebDesign – www.screen-online.ch